Alle Themen die in keine der vorgegebenen Kategorien passen kommen hier rein!

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 10 Mär 2016, 15:14

sebold hat geschrieben:dann bring eine bessere kurzfristige lösung. sich hinstellen und alles als blöd oder kuhhandel zu qualifizieren ist zu einfach

das system ansich wird sich nicht so schnell ändern


- Außengrenzen absichern
- "EU-Botschaften" in den Regionen eröffnen und dort Asylanträge (möglichst schnell) abarbeiten
- Bei positiver Prüfung Zuweisung in ein europäisches Land lt. Verteilschlüssel sowie sicherer Transport. Bei Erreichen der EU weiten Höchstgrenze in einem Jahr keine weiteren Anträge annehmen.
- Zusätzlich die Hilfe für den UNHCR auf ein signifikant erhöhtes Niveau anheben (anstatt 6Mrd. sinnlos in der Türkei zu verblasen).

"Illegale Migranten" gegen "legale Migranten" austauschen ist eigentlich nichtmal ein Kuhhandel oder eine kurzfristige Lösung sondern eine Nulllösung. Was wird das Interesse der Türkei sein? Dass soviele Illegale wie möglich aufgegriffen werden damit man die eigenen Flüchtlinge elegant Richtung Europa loswerden kann. Ein staatlich organisierte Schlepperdienst würde mMn. das Ergebnis dieser "Lösung" sein.
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 10 Mär 2016, 15:19

Wankmaster hat geschrieben:
Justdidit hat geschrieben:
@Wanky: Und wie glaubst, dass sich der Druck der Bevölkerung äußert bzw. sich für die SPÖ darstellt? Massenproteste sind es ja eher nicht^^

Weil man bei uns keine Eier hat. Würdest du auf die Straße gehen um zu protestieren (natürlich friedlich) wenn dir was nicht passt? Nein...

....Da wird natürlich die Regierung keinen Druck verspüren und das machen was am wenigsten Aufsehen erregt: Alle durchwinken, alle happy bis auf ein paar FPÖler die aber von Haus aus nicht ernst genommen werden.

...Jetzt merkt man bei einigen den Meinungsumschwung und rechtzeitig - bevor eine nicht zu unterschätzende Anzahl an Österreichern die Unzufriedenheit kundtut und das vielleicht nicht nur in Foren


Genau darauf möchte ich hinaus. Wie artikuliert sich Unzufriedenheit so, dass es auch Politiker kapieren? Massenproteste gibt es nicht, Politik auf Grund der Stimmung in Foren von Tageszeitungen (Faymann/Krone Jokes incoming) wird eher nicht gemacht... Die einzige Möglichkeit einen Meinungsumschwung mehr oder weniger mit Zahlen zu belegen sind Meinungsumfragen... Wenn dir also quer durch alle Studien und Umfragen die Wähler davonlaufen zu einer FPÖ, dann weißt du, dass du ein gravierendes Problem hast und genau das hat den Umschwung von Faymann ausgelöst.

Das "die Politiker haben auf wundersame Weise erkannt, dass die Bevölkerung unzufrieden ist" ist zwar nett, halt ich aber für eher unrealistisch. Die Regierung im Allgemeinen bzw. Faymann im Speziellen fürchtet um ihre (ohnehin fragliche) Wiederwahl. Ergo kopiere ich, was die derzeit stärkste aber nicht unumstrittene Partei macht in der Hoffnung die Wähler zurückzubekommen bzw. die gustiösere Alternative zu sein. Nochmal, wenn die Regierung bei Umfragen noch immer auf 60+ kommen würde, dann wäre das noch immer dieselbe Politik wie im Sommer/Herbst. Ich würde auch die (unfundierte) Behauptung aufstellen, dass die Politik dieselbe wäre, wenn SPÖVP klar Nr. 1 und Nr. 2 auf niedrigem Niveau wären, aber mit Abstand zu den restlichen Parteien. Würden also mehrere Parteien von der Unzufriedenheit profitieren, würde das mMn. auch nix ändern.

Genau das ist das Thema in Deutschland.
- Entweder die Wähler sind zufrieden, dann macht Merkel eh alles richtig.
- Oder die Wähler sind unzufrieden, haben aber keine Alternative (bzw. ist die AFD nicht akzeptiert bzw. nicht wählbar) --> Ergebnis: AFD nicht stark genug (da nicht etabliert/akzeptiert), Frustrierte und Nichtwähler scheinen in keiner Meinungsumfrage auf, CDU/CSU stehen vermeintlich noch immer super da, daher kein Grund irgendwas zu ändern.
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 15:37

Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:dann bring eine bessere kurzfristige lösung. sich hinstellen und alles als blöd oder kuhhandel zu qualifizieren ist zu einfach

das system ansich wird sich nicht so schnell ändern


- Außengrenzen absichern
- "EU-Botschaften" in den Regionen eröffnen und dort Asylanträge (möglichst schnell) abarbeiten
- Bei positiver Prüfung Zuweisung in ein europäisches Land lt. Verteilschlüssel sowie sicherer Transport. Bei Erreichen der EU weiten Höchstgrenze in einem Jahr keine weiteren Anträge annehmen.
- Zusätzlich die Hilfe für den UNHCR auf ein signifikant erhöhtes Niveau anheben (anstatt 6Mrd. sinnlos in der Türkei zu verblasen).

"Illegale Migranten" gegen "legale Migranten" austauschen ist eigentlich nichtmal ein Kuhhandel oder eine kurzfristige Lösung sondern eine Nulllösung. Was wird das Interesse der Türkei sein? Dass soviele Illegale wie möglich aufgegriffen werden damit man die eigenen Flüchtlinge elegant Richtung Europa loswerden kann. Ein staatlich organisierte Schlepperdienst würde mMn. das Ergebnis dieser "Lösung" sein.

ja gut, das hab ich schon im september geschrieben, von daher ist das was jetzt ist mehr, als in den letzten 5 monaten zusammen.
davon abgesehen, so wie die eu, va die ostler agieren, wird man wieder die last allein den griechen und den italienern umhängen.

mir geht es darum, dass das mehr ist, als man in den letzten monaten geschafft hat und jetzt wird wieder nur kritisiert, mit nationalisten ala ungarn, polen und co wirst halt nur schwindlige beschlüsse schaffen. am besten wäre, wenn die nettozahler einfach nichts mehr an die eu überweisen, dann könnte man den druck auf die halblustigen orbans erhöhen, mal schauen wie es den ehemaligen zaunländern so geht, wenn der euro nicht mehr rollt.
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 10 Mär 2016, 15:56

sebold hat geschrieben:ja gut, das hab ich schon im september geschrieben, von daher ist das was jetzt ist mehr, als in den letzten 5 monaten zusammen.
davon abgesehen, so wie die eu, va die ostler agieren, wird man wieder die last allein den griechen und den italienern umhängen.

mir geht es darum, dass das mehr ist, als man in den letzten monaten geschafft hat und jetzt wird wieder nur kritisiert, mit nationalisten ala ungarn, polen und co wirst halt nur schwindlige beschlüsse schaffen. am besten wäre, wenn die nettozahler einfach nichts mehr an die eu überweisen, dann könnte man den druck auf die halblustigen orbans erhöhen, mal schauen wie es den ehemaligen zaunländern so geht, wenn der euro nicht mehr rollt.


Auch wenn es dir darum geht, dass wieder nur kritisiert wird, aber sorry, das ist nicht "mehr als in den letzten Monaten geschafft wurde" sondern das ist einfach Vorschlag Nr. 17, der einseitig von Merkel mit Davotoglu ausgedealt wurde und noch dazu eine schlechte Variante ist. Inhaltlich was anderes, aber geschafft wurde gar nix... Ein weiterer Gipfel ohne Ergebnis hat stattgefunden, so wird es auch beim nächsten Gipfel sein, da der Beschluss blockiert werden wird (zu Recht). Das einzige was erreicht wurde ist, dass der Druck signifikant erhöht wurde durch die Maßnahmen der Balkan-Länder und damit Bewegung reinkommt. Fakten wurden also geschaffen, ob es Merkel gefällt oder eben nicht.

Die Türkei unter Erdogan kann kein Partner für eine Lösung sein. Man kann nicht einerseits die eigenen bösen Nationalisten kritisieren und andererseits gemeinsame Sache mit Erdogan machen, der schlimmer ist als Orban, Fico und Strache zusammen. Geld beim Fenster rausgeschmissen, erpressbar gemacht, eine Diktatur-light legitimiert, vermutlich genau so viele Flüchtlinge wie vor dem Deal und on top noch Türken visafrei in der EU... Das ist einfach keine Lösung.
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon ColaRot am 10 Mär 2016, 16:06

sebold hat geschrieben:auch wenn du mich meinen würdest, wär es mir wurst, fakt ist, dass das was linke immer gefordert haben, jetzt konkret wird und das traurige daran ist, wieder einmal, dass die hetzerparteien die bevorstehende einigung als ihren erfolg veraufen. dabei geht es jetzt in richtung legaler migration.

Stimmt.Kann mich noch genau erinnern,das gerade die Linken und die NGO´s immer wieder Zäune,Höchstgrenzen und den Aufnahmestopp für Wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.Strengere Abschiebungsgesetze waren auch ein Leitmotiv,ebenso die Warnungen,das der grenzenlose Zuzug ein Problem wird.Alle urlinke Grundsätze .... :D

sebold hat geschrieben: am besten wäre, wenn die nettozahler einfach nichts mehr an die eu überweisen, dann könnte man den druck auf die halblustigen orbans erhöhen, mal schauen wie es den ehemaligen zaunländern so geht, wenn der euro nicht mehr rollt.

Dann müsstest aber komplett Europa die Förderungen streichen.Ausser D,Ö,S......
Zuletzt geändert von ColaRot am 10 Mär 2016, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
:scr: Bild

In Glock we trust

Wer etwas violettes trägt,hat die Kontrolle über sein Leben verloren (K. Lagerfeld)
Benutzeravatar
ColaRot
 
Beiträge: 15817
Registriert: 28 Aug 2008, 17:57
Wohnort: In eurer Hauptstadt

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 16:07

Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:ja gut, das hab ich schon im september geschrieben, von daher ist das was jetzt ist mehr, als in den letzten 5 monaten zusammen.
davon abgesehen, so wie die eu, va die ostler agieren, wird man wieder die last allein den griechen und den italienern umhängen.

mir geht es darum, dass das mehr ist, als man in den letzten monaten geschafft hat und jetzt wird wieder nur kritisiert, mit nationalisten ala ungarn, polen und co wirst halt nur schwindlige beschlüsse schaffen. am besten wäre, wenn die nettozahler einfach nichts mehr an die eu überweisen, dann könnte man den druck auf die halblustigen orbans erhöhen, mal schauen wie es den ehemaligen zaunländern so geht, wenn der euro nicht mehr rollt.


Auch wenn es dir darum geht, dass wieder nur kritisiert wird, aber sorry, das ist nicht "mehr als in den letzten Monaten geschafft wurde" sondern das ist einfach Vorschlag Nr. 17, der einseitig von Merkel mit Davotoglu ausgedealt wurde und noch dazu eine schlechte Variante ist. Inhaltlich was anderes, aber geschafft wurde gar nix... Ein weiterer Gipfel ohne Ergebnis hat stattgefunden, so wird es auch beim nächsten Gipfel sein, da der Beschluss blockiert werden wird (zu Recht). Das einzige was erreicht wurde ist, dass der Druck signifikant erhöht wurde durch die Maßnahmen der Balkan-Länder und damit Bewegung reinkommt. Fakten wurden also geschaffen, ob es Merkel gefällt oder eben nicht.

Die Türkei unter Erdogan kann kein Partner für eine Lösung sein. Man kann nicht einerseits die eigenen bösen Nationalisten kritisieren und andererseits gemeinsame Sache mit Erdogan machen, der schlimmer ist als Orban, Fico und Strache zusammen. Geld beim Fenster rausgeschmissen, erpressbar gemacht, eine Diktatur-light legitimiert, vermutlich genau so viele Flüchtlinge wie vor dem Deal und on top noch Türken visafrei in der EU... Das ist einfach keine Lösung.

wenn es darum geht, dann wird es nie eine lösung geben, weil man dann mit x ländern keinen deal machen kann. ja die balkanländer haben fakten geschaffen, hurra, dann kommen sie wieder über libyen oder uu auch albanien. jeder schafft irgendwann fakten, blöd nur, dass die fakten nicht zur problemlösung beitragen, sondern nur zur verlagerung.
ich finde es im übrigen nicht schlecht, wenn man registrierte flüchtlinge aufnimmt und dann den asylstatus erhebt.

betreffend einseitig ausgedealt, irgendwer muss eben verantwortung übernehmen, nachdem es weder die planlosen österreicher können (ja ich weiß kurz hatte einen super auftritt, nur ist kurz nicht erst seit gestern außenminister, davon abgesehen, sollte mal jemand kurz treffen, fragt ihn mal, wie mit den zurück geschickten marokkanern aus deutschland umgegangen wird bzw wo die jetzt so unterwegs sind) in irgendeiner art und weise schaffen, hollande eigentlich gar nichts tut und die halblustigen visegradstaaten eigentlich absolut nicht an einer europäischen lösung interessiert sind.

und mit erdogan wird man gemeinsame sache machen müssen, da man in der frage eher vom good will der türkei abhängig sein wird, im gegensatz dazu könnte man dem chaotenquartett namens visegrad ganz anders kommen. das ist ein äpfel-birnen vergleich, den einen braucht man, die anderen gehören gezwungen.
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 16:12

ColaRot hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:auch wenn du mich meinen würdest, wär es mir wurst, fakt ist, dass das was linke immer gefordert haben, jetzt konkret wird und das traurige daran ist, wieder einmal, dass die hetzerparteien die bevorstehende einigung als ihren erfolg veraufen. dabei geht es jetzt in richtung legaler migration.

Stimmt.Kann mich noch genau erinnern,das gerade die Linken und die NGO´s immer wieder Zäune,Höchstgrenzen und den Aufnahmestopp für Wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.Strengere Abschiebungsgesetze waren auch ein Leitmotiv,ebenso die Warnungen,das der grenzenlose Zuzug ein Problem wird.Alle urlinke Grundsätze .... :D

schön, dass du alles durcheinander mischt. zäune hat niemand gefordert und die sind summasummarum innerhalb schengens völliger bullshit. es ging immer darum hotspots zu organisieren, kann man alles nachlesen, und ein schnelleres asylverfahren zu bewerkstelligen. ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwelche ngos asyl für wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.
höchstgrenzen wirst nicht einhalten können, das ist placebo, weil es einfach eine flüchtlingskonvention gibt.
wann wurde denn dem letzten wirtschaftsflüchtling asyl gewehrt? das ist schlicht und ergreifend völliger schwachsinn. aber das ist genau der weg der rechten, alles mit allem vermischen, da kann man besser hetzen.

es geht um legalt migrationrouten, ein schnelleres asylverfahren, eine faire aufteilung in europa, dagegen sind hauptsächlich deine brüder im geiste in den visegradstaaten. aber ja, die linken haben keine ahnung, sind alles gutmenschen und welcomejubler, null realistisch. passt scho cola, auf dem niveau kannst mit meinem lieblingsuser diskutieren
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 10 Mär 2016, 16:19

sebold hat geschrieben:wenn es darum geht, dann wird es nie eine lösung geben, weil man dann mit x ländern keinen deal machen kann. ja die balkanländer haben fakten geschaffen, hurra, dann kommen sie wieder über libyen oder uu auch albanien. jeder schafft irgendwann fakten, blöd nur, dass die fakten nicht zur problemlösung beitragen, sondern nur zur verlagerung.
ich finde es im übrigen nicht schlecht, wenn man registrierte flüchtlinge aufnimmt und dann den asylstatus erhebt.

betreffend einseitig ausgedealt, irgendwer muss eben verantwortung übernehmen, nachdem es weder die planlosen österreicher können (ja ich weiß kurz hatte einen super auftritt, nur ist kurz nicht erst seit gestern außenminister, davon abgesehen, sollte mal jemand kurz treffen, fragt ihn mal, wie mit den zurück geschickten marokkanern aus deutschland umgegangen wird bzw wo die jetzt so unterwegs sind) in irgendeiner art und weise schaffen, hollande eigentlich gar nichts tut und die halblustigen visegradstaaten eigentlich absolut nicht an einer europäischen lösung interessiert sind.

und mit erdogan wird man gemeinsame sache machen müssen, da man in der frage eher vom good will der türkei abhängig sein wird, im gegensatz dazu könnte man dem chaotenquartett namens visegrad ganz anders kommen. das ist ein äpfel-birnen vergleich, den einen braucht man, die anderen gehören gezwungen.


Die Lobhudelei gegenüber Kurz kann ich auch nicht verstehen. Zugegeben er verkauft die Sachen gut (eloquent und sympathisch) aber im Endeffekt ist's halt trotzdem Parteilinie a lá Spindoctor.

Merkel übernimmt keine Verantwortung sondern Merkel hat sich eine Lösung in den Kopf gesetzt, die sie halt durchdrücken will. Das ist im Prinzip nix anderes als Österreich, Ungarn oder die Slowakei machen... Nämlich versuchen, ihre "Lösung" zu pushen. Der Unterschied ist, dass die ungarisch/slowakische Lösung EU weit mehrheitsfähig ist (nationaler Alleingang) während Merkel alleine auf weiter Flur steht (europäische Lösung).

Eines musst mir noch erklären: Wenn die Migranten nach der Grenzschließung am Balkan dann über Libyen/Italien bzw. Libyen/Albanien kommen wozu brauchen wir dann Erdogan? Wenn die Türkei dicht ist, dann wird es halt Ausweichrouten geben, oder? Ist das dann nicht nur eine Problemverlagerung? Die Schnapsidee bzgl. Rücknahme von illegalen Migranten gilt nämlich soweit ich weiß nur für griechische Inseln...

Erdogan braucht (speziell nach den Russland Sanktionen) Europa übrigens mehr als umgekehrt - den könnte man also genau so zwingen wie man es bei den Visegrad Ländern machen könnte. Eigentlich fahrlässig solch eine Verhandlungsposition so zu verschenken wie es die EU macht.
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon ColaRot am 10 Mär 2016, 16:23

sebold hat geschrieben:
ColaRot hat geschrieben:Stimmt.Kann mich noch genau erinnern,das gerade die Linken und die NGO´s immer wieder Zäune,Höchstgrenzen und den Aufnahmestopp für Wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.Strengere Abschiebungsgesetze waren auch ein Leitmotiv,ebenso die Warnungen,das der grenzenlose Zuzug ein Problem wird.Alle urlinke Grundsätze .... :D

schön, dass du alles durcheinander mischt. zäune hat niemand gefordert und die sind summasummarum innerhalb schengens völliger bullshit. es ging immer darum hotspots zu organisieren, kann man alles nachlesen, und ein schnelleres asylverfahren zu bewerkstelligen. ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwelche ngos asyl für wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.
höchstgrenzen wirst nicht einhalten können, das ist placebo, weil es einfach eine flüchtlingskonvention gibt.
wann wurde denn dem letzten wirtschaftsflüchtling asyl gewehrt? das ist schlicht und ergreifend völliger schwachsinn. aber das ist genau der weg der rechten, alles mit allem vermischen, da kann man besser hetzen.

es geht um legalt migrationrouten, ein schnelleres asylverfahren, eine faire aufteilung in europa, dagegen sind hauptsächlich deine brüder im geiste in den visegradstaaten. aber ja, die linken haben keine ahnung, sind alles gutmenschen und welcomejubler, null realistisch. passt scho cola, auf dem niveau kannst mit meinem lieblingsuser diskutieren

Hotspots ausserhalb Europas wurden doch von den "Rechten" gefordert,als die Linken noch im Jubelmeer der zukünftigen Facharbeiter und Doktoren versunken sind.
Gerade die NGO´s bestehen doch aus den "No Border"-Schwachmaten.Bei denen dürfen ja nichtmal mehrfach Verurteilte ohne Protest abgeschoben werden.
Raschere Asylbearbeitung hat schon der Jörg gefordert,wie darauf reagiert wurde,ist bekannt.
Höchstgrenzen sind Opium fürs Volk,da sind wir uns einig.
Legale Migrantenrouten,hahaha,die hats ja noch nie gegeben.....Faire Aufteilung,jaja,da spielt aber keiner mit.Hauptsache,man kanns irgendwem in die Schuhe schieben.Ungarn,Polen usw.Was ist mit Frankreich?Belgien?Spanien?Wurscht,die dürfen das ohne rechte Regierungen,den schwarzen Peter hängen wir halt wem anderen um....
:scr: Bild

In Glock we trust

Wer etwas violettes trägt,hat die Kontrolle über sein Leben verloren (K. Lagerfeld)
Benutzeravatar
ColaRot
 
Beiträge: 15817
Registriert: 28 Aug 2008, 17:57
Wohnort: In eurer Hauptstadt

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 16:27

Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:wenn es darum geht, dann wird es nie eine lösung geben, weil man dann mit x ländern keinen deal machen kann. ja die balkanländer haben fakten geschaffen, hurra, dann kommen sie wieder über libyen oder uu auch albanien. jeder schafft irgendwann fakten, blöd nur, dass die fakten nicht zur problemlösung beitragen, sondern nur zur verlagerung.
ich finde es im übrigen nicht schlecht, wenn man registrierte flüchtlinge aufnimmt und dann den asylstatus erhebt.

betreffend einseitig ausgedealt, irgendwer muss eben verantwortung übernehmen, nachdem es weder die planlosen österreicher können (ja ich weiß kurz hatte einen super auftritt, nur ist kurz nicht erst seit gestern außenminister, davon abgesehen, sollte mal jemand kurz treffen, fragt ihn mal, wie mit den zurück geschickten marokkanern aus deutschland umgegangen wird bzw wo die jetzt so unterwegs sind) in irgendeiner art und weise schaffen, hollande eigentlich gar nichts tut und die halblustigen visegradstaaten eigentlich absolut nicht an einer europäischen lösung interessiert sind.

und mit erdogan wird man gemeinsame sache machen müssen, da man in der frage eher vom good will der türkei abhängig sein wird, im gegensatz dazu könnte man dem chaotenquartett namens visegrad ganz anders kommen. das ist ein äpfel-birnen vergleich, den einen braucht man, die anderen gehören gezwungen.


Die Lobhudelei gegenüber Kurz kann ich auch nicht verstehen. Zugegeben er verkauft die Sachen gut (eloquent und sympathisch) aber im Endeffekt ist's halt trotzdem Parteilinie a lá Spindoctor.

Merkel übernimmt keine Verantwortung sondern Merkel hat sich eine Lösung in den Kopf gesetzt, die sie halt durchdrücken will. Das ist im Prinzip nix anderes als Österreich, Ungarn oder die Slowakei machen... Nämlich versuchen, ihre "Lösung" zu pushen. Der Unterschied ist, dass die ungarisch/slowakische Lösung EU weit mehrheitsfähig ist (nationaler Alleingang) während Merkel alleine auf weiter Flur steht (europäische Lösung).

Eines musst mir noch erklären: Wenn die Migranten nach der Grenzschließung am Balkan dann über Libyen/Italien bzw. Libyen/Albanien kommen wozu brauchen wir dann Erdogan? Wenn die Türkei dicht ist, dann wird es halt Ausweichrouten geben, oder? Ist das dann nicht nur eine Problemverlagerung? Die Schnapsidee bzgl. Rücknahme von illegalen Migranten gilt nämlich soweit ich weiß nur für griechische Inseln...

Erdogan braucht (speziell nach den Russland Sanktionen) Europa übrigens mehr als umgekehrt - den könnte man also genau so zwingen wie man es bei den Visegrad Ländern machen könnte. Eigentlich fahrlässig solch eine Verhandlungsposition so zu verschenken wie es die EU macht.

und weil merkel allein auf weiter flur steht, ist es grundlegend falsch? von den lösungen der visegradwitzfiguren wird europa langfristig einen nachteil haben. wenn ich mir anschaue wie die frächter wegen den grenzkontrollen in ger jetzt schon jammern, wie wird es erst sein, wenn schengen komplett ausgesetzt ist.

die kommen nicht libyen albanien wirds nicht spielen, sondern eher griechenland-albanien-italien und ein kleinerer teil über libyen. albanien-italien gabs auch in den neunzigern soweit ich weiß. und nachdem griechenland meines wissens an albanien grenzt fahren sie halt nicht mehr nach mazedonien.

sagt die presse, nachdem aber die amis die türken wegen dem is brauchen und eben auch die eu wegen der flüchtlingssituation die türken, bin ich mir nicht so sicher, ob sich das so easy gestaltet wie du glaubst.
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 16:33

ColaRot hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:
ColaRot hat geschrieben:Stimmt.Kann mich noch genau erinnern,das gerade die Linken und die NGO´s immer wieder Zäune,Höchstgrenzen und den Aufnahmestopp für Wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.Strengere Abschiebungsgesetze waren auch ein Leitmotiv,ebenso die Warnungen,das der grenzenlose Zuzug ein Problem wird.Alle urlinke Grundsätze .... :D

schön, dass du alles durcheinander mischt. zäune hat niemand gefordert und die sind summasummarum innerhalb schengens völliger bullshit. es ging immer darum hotspots zu organisieren, kann man alles nachlesen, und ein schnelleres asylverfahren zu bewerkstelligen. ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwelche ngos asyl für wirtschaftsflüchtlinge gefordert haben.
höchstgrenzen wirst nicht einhalten können, das ist placebo, weil es einfach eine flüchtlingskonvention gibt.
wann wurde denn dem letzten wirtschaftsflüchtling asyl gewehrt? das ist schlicht und ergreifend völliger schwachsinn. aber das ist genau der weg der rechten, alles mit allem vermischen, da kann man besser hetzen.

es geht um legalt migrationrouten, ein schnelleres asylverfahren, eine faire aufteilung in europa, dagegen sind hauptsächlich deine brüder im geiste in den visegradstaaten. aber ja, die linken haben keine ahnung, sind alles gutmenschen und welcomejubler, null realistisch. passt scho cola, auf dem niveau kannst mit meinem lieblingsuser diskutieren

Hotspots ausserhalb Europas wurden doch von den "Rechten" gefordert,als die Linken noch im Jubelmeer der zukünftigen Facharbeiter und Doktoren versunken sind.
Gerade die NGO´s bestehen doch aus den "No Border"-Schwachmaten.Bei denen dürfen ja nichtmal mehrfach Verurteilte ohne Protest abgeschoben werden.
Raschere Asylbearbeitung hat schon der Jörg gefordert,wie darauf reagiert wurde,ist bekannt.
Höchstgrenzen sind Opium fürs Volk,da sind wir uns einig.
Legale Migrantenrouten,hahaha,die hats ja noch nie gegeben.....Faire Aufteilung,jaja,da spielt aber keiner mit.Hauptsache,man kanns irgendwem in die Schuhe schieben.Ungarn,Polen usw.Was ist mit Frankreich?Belgien?Spanien?Wurscht,die dürfen das ohne rechte Regierungen,den schwarzen Peter hängen wir halt wem anderen um....

tja, ich rede aber von hotpots an den außengrenzen, also auf europäischem boden. oder glaubst ernsthaft europa kann irgendwen zwingen hotpots für uns auf deren territorium einzurichten. das ist glaub ich mitunter ein grundproblem in der diskussion, dass viele glauben, wir wären irgendwie in der lage anderen, nicht-eu-ländern, unseren willen aufzuzwingen.
ja genau, heinz patzelt ist ein no boarder schwachmat, detto landau etc. alles weltfremde idioten.

ja, da jörg, der hat so viel gefordet und im endeffekt hat er genau die verarscht, die er im wahlkampf angesprochen hat. nach wie vor danke ich dem mossad.

und zum letzten absatz, naja, wenn das so ist, dann wirds auch keine lösung geben. hab ich frankreich nicht erwähnt, wer ist dann dieser hollande?
mir gehts darum, dass die einen eine völlig menschenverachtende politik betreiben, dabei waren sie vor kurzem noch selber dankbar, als österreich die zäune geöffnet hat. heute lassen genau diese länder uns im regen stehen.
im übrigen schiebst du auch ständig abwechselnd merkel, den welcomejublern und no boarderschwachmaten alles in die schuhe. also darfst eher nicht kritisieren, was du selber machst.
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon ColaRot am 10 Mär 2016, 16:50

sebold hat geschrieben:tja, ich rede aber von hotpots an den außengrenzen, also auf europäischem boden. oder glaubst ernsthaft europa kann irgendwen zwingen hotpots für uns auf deren territorium einzurichten. das ist glaub ich mitunter ein grundproblem in der diskussion, dass viele glauben, wir wären irgendwie in der lage anderen, nicht-eu-ländern, unseren willen aufzuzwingen.
ja genau, heinz patzelt ist ein no boarder schwachmat, detto landau etc. alles weltfremde idioten.

ja, da jörg, der hat so viel gefordet und im endeffekt hat er genau die verarscht, die er im wahlkampf angesprochen hat. nach wie vor danke ich dem mossad.

und zum letzten absatz, naja, wenn das so ist, dann wirds auch keine lösung geben. hab ich frankreich nicht erwähnt, wer ist dann dieser hollande?
mir gehts darum, dass die einen eine völlig menschenverachtende politik betreiben, dabei waren sie vor kurzem noch selber dankbar, als österreich die zäune geöffnet hat. heute lassen genau diese länder uns im regen stehen.
im übrigen schiebst du auch ständig abwechselnd merkel, den welcomejublern und no boarderschwachmaten alles in die schuhe. also darfst eher nicht kritisieren, was du selber machst.

An welcher Seite der Grenze die Hotspots stehen (würden),ist sowieso nachrangig.Nur bei dem Thema von grossartigen linken Forderungen zu schreiben,war sehr amüsant.Wo doch genau das nach und nach eintrifft,wie von den bösen rechten vorhergesagt.Selbst die Bahnhofsjubler sind verschwunden,weil sie von der Realität überholt wurden.
Hör mir mit dem Pfaffen Landau auf,selten grauslicher Typ.Der perfekte Typ der No border-Jubler.Wurde ebenfalls von der Realität eingeholt,man hört gar kein Geweine von ihm zur Zeit.

Ob der Jörg viel geplauscht und wenig gehalten hat,ist ein anderes Thema.Fakt ist,das er das schon gefordert hat und der Aufschrei der linken über diese angeblich eigene Forderung^^ wie gewohnt gross war.

Klar gibts auch ohne den Merkel´schen Schwachsinn eine Lösung.Oder glaubt irgendjemand ernsthaft,das sich der Flüchtlingsstrom nur aufgrund eines Deals mit der Türkei stoppen lässt?Dachte,die lassen sich in ihrer "Verzweiflung" nicht aufhalten?Ob wir in Europa oder die Türken jetzt Zäune bauen und die Grenzen dichtmachen ist doch scheissegal.Kommt ganz genau aufs selbe raus.Nur das man bei der einen Möglichkeit einem anderen als bösen bezeichnen kann und dafür noch einem Möchtegern-Diktator Milliarden in den Anus schiebt.Grandios.

Warum lassen die UNS im Regen stehen?Nur weil sie den Schwachsinn von Merkel nicht mittragen?Wie übrigens 26 der anderen 28 EU-Länder.....
Zuletzt geändert von ColaRot am 10 Mär 2016, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.
:scr: Bild

In Glock we trust

Wer etwas violettes trägt,hat die Kontrolle über sein Leben verloren (K. Lagerfeld)
Benutzeravatar
ColaRot
 
Beiträge: 15817
Registriert: 28 Aug 2008, 17:57
Wohnort: In eurer Hauptstadt

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 10 Mär 2016, 16:52

sebold hat geschrieben:und weil merkel allein auf weiter flur steht, ist es grundlegend falsch? von den lösungen der visegradwitzfiguren wird europa langfristig einen nachteil haben. wenn ich mir anschaue wie die frächter wegen den grenzkontrollen in ger jetzt schon jammern, wie wird es erst sein, wenn schengen komplett ausgesetzt ist.

die kommen nicht libyen albanien wirds nicht spielen, sondern eher griechenland-albanien-italien und ein kleinerer teil über libyen. albanien-italien gabs auch in den neunzigern soweit ich weiß. und nachdem griechenland meines wissens an albanien grenzt fahren sie halt nicht mehr nach mazedonien.

sagt die presse, nachdem aber die amis die türken wegen dem is brauchen und eben auch die eu wegen der flüchtlingssituation die türken, bin ich mir nicht so sicher, ob sich das so easy gestaltet wie du glaubst.


Nein, aber da bewegen wir uns jetzt im Bereich von Meinungen... Du bist der Meinung, dass der Merkel Ansatz richtig ist, ich halte den Ansatz für absoluten Schwachsinn. Du hältst die "Fakten vom Balkan" für Bullshit, ich finde den ersten Schritt dagegen sehr gut. Da kommt's auf den persönlichen Geschmack an. Was ich überhaupt nicht packe ist aber die deutsche Besserwisserei mit der Merkel herumläuft obwohl sie vollständig isoliert ist. Im Endeffekt bräuchte es eine bindende Volksabstimmung zum weiteren Vorgehen mit entsprechenden Vorschlägen... Das Ergebnis hat umgesetzt zu werden. Das würde ich persönlich für richtig halten, halte ich aber auch für reichlich naiv. So wird halt weitergewurschtelt werden und jeder versucht sich zu profilieren und seinen eigenen Willen durchzudrücken.

Bzgl. Ausweichrouten: Irgendwas wird es dbzgl. immer geben. Zypern, Malta, Lampedusa, Spanien,... Im Endeffekt ist auch die türkische Lösung nix anderes als eine Verlagerung bzw. eine Verkomplizierung durch Sperren (also genau das, was ja an den Balkanländern kritisiert wird). Die Hoffnung ist im Kern also einfach die, dass die Türkei für Europa die Grenzen zumacht. Etwas was Europa auch selbst machen könnte - aber dann hat man halt die "unschönen" Bilder. Moralisch erpressbar und verlogen ist das von Europa. Angenommen der Merkel-Plan wird umgesetzt, geht zu 100% auf und die Türkei spielt auch nicht Schlepper für Illegale. Was wäre die Konsequenz daraus? Es kommen 0 illegale Flüchtlinge nach Europa, folglich werden auch 0 legale Migranten mit der Türkei getauscht... Also belässt man alle Menschen in der Türkei, schenkt ihnen 6Mrd und hat das Thema damit erledigt... Human? Europäisch? Lösung?

Ähhhm, ja... Die Amis brauchen Incirlik. Die Europäer die Türkei als vermeintliche Teillösung der Flüchtlingskrise. Der IS ist für die Türkei im Moment aber eine größere Bedrohung als für Europa. Dazu noch einen Bürgerkrieg im Südosten, wirtschaftlich verwundbar durch die Sanktionen mit Russland. Europa sitzt eindeutig am längeren Ast (wirtschaftlich, Kurden, Visumfrage). Die Türkei hat den Grenzschutz und das könnte auch Europa wenn sie denn wollen würden.
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 10 Mär 2016, 17:02

Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:und weil merkel allein auf weiter flur steht, ist es grundlegend falsch? von den lösungen der visegradwitzfiguren wird europa langfristig einen nachteil haben. wenn ich mir anschaue wie die frächter wegen den grenzkontrollen in ger jetzt schon jammern, wie wird es erst sein, wenn schengen komplett ausgesetzt ist.

die kommen nicht libyen albanien wirds nicht spielen, sondern eher griechenland-albanien-italien und ein kleinerer teil über libyen. albanien-italien gabs auch in den neunzigern soweit ich weiß. und nachdem griechenland meines wissens an albanien grenzt fahren sie halt nicht mehr nach mazedonien.

sagt die presse, nachdem aber die amis die türken wegen dem is brauchen und eben auch die eu wegen der flüchtlingssituation die türken, bin ich mir nicht so sicher, ob sich das so easy gestaltet wie du glaubst.


Nein, aber da bewegen wir uns jetzt im Bereich von Meinungen... Du bist der Meinung, dass der Merkel Ansatz richtig ist, ich halte den Ansatz für absoluten Schwachsinn. Du hältst die "Fakten vom Balkan" für Bullshit, ich finde den ersten Schritt dagegen sehr gut. Da kommt's auf den persönlichen Geschmack an. Was ich überhaupt nicht packe ist aber die deutsche Besserwisserei mit der Merkel herumläuft obwohl sie vollständig isoliert ist. Im Endeffekt bräuchte es eine bindende Volksabstimmung zum weiteren Vorgehen mit entsprechenden Vorschlägen... Das Ergebnis hat umgesetzt zu werden. Das würde ich persönlich für richtig halten, halte ich aber auch für reichlich naiv. So wird halt weitergewurschtelt werden und jeder versucht sich zu profilieren und seinen eigenen Willen durchzudrücken.

Bzgl. Ausweichrouten: Irgendwas wird es dbzgl. immer geben. Zypern, Malta, Lampedusa, Spanien,... Im Endeffekt ist auch die türkische Lösung nix anderes als eine Verlagerung bzw. eine Verkomplizierung durch Sperren (also genau das, was ja an den Balkanländern kritisiert wird). Die Hoffnung ist im Kern also einfach die, dass die Türkei für Europa die Grenzen zumacht. Etwas was Europa auch selbst machen könnte - aber dann hat man halt die "unschönen" Bilder. Moralisch erpressbar und verlogen ist das von Europa. Angenommen der Merkel-Plan wird umgesetzt, geht zu 100% auf und die Türkei spielt auch nicht Schlepper für Illegale. Was wäre die Konsequenz daraus? Es kommen 0 illegale Flüchtlinge nach Europa, folglich werden auch 0 legale Migranten mit der Türkei getauscht... Also belässt man alle in der Türkei und schenkt ihnen 6Mrd.. Human? Europäische Lösung?

Ähhhm, ja... Die Amis brauchen Incirlik. Die Europäer die Türkei als vermeintliche Teillösung der Flüchtlingskrise. Der IS ist für die Türkei im Moment aber eine größere Bedrohung als für Europa. Dazu noch einen Bürgerkrieg im Südosten, wirtschaftlich verwundbar durch die Sanktionen mit Russland. Europa sitzt eindeutig am längeren Ast (wirtschaftlich, Kurden, Visumfrage). Die Türkei hat den Grenzschutz und das könnte auch Europa wenn sie denn wollen würden.

das sind alles meinungen werter justy, wo wir uns einig sind, dass jeder versucht sich zu profilieren, da bin ich ganz bei dir.

naja, die türkische lösung würde, sofern die unhcr beteiligt wird, schon eher wieder in die richtung gehen, die menschen in auffanglagern in der nähe der heimat unterbringt. das war ja mitunter ein grund, warum diese massive flüchtlingsbewegung eingesetzt hat, der westen, inkl unseres hochdotierten außenministers, hat schlicht und ergreifend die zahlungen gekürzt bzw ganz eingestellt. von daher glaube ich schon, dass es besser ist, syrer an der syrischen grenze unterzubringen als wo anders.

das wird die geschichte weisen, da stehen derart viele interessen dahinter, dass ich mich icht traue zu sagen, wer da am längeren ast sitzt.

@cola
ganz ehrlich, so lange du mit dieser diffamierenden sprache auffährst und eigentlich auf keines meiner argumente eingehst, mag ich nicht mehr mit dir diskutieren. welcomejubler, no boarder deppen etc. ich hab darauf keine lust mehr.
just und ich schaffens ja auch, dass wir halbwegs respektvoll mit dem thema umgehen, obwohl wir sehr unterschiedliche meinungen zu den lösungen haben
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon ColaRot am 10 Mär 2016, 17:11

sebold hat geschrieben:@cola
ganz ehrlich, so lange du mit dieser diffamierenden sprache auffährst und eigentlich auf keines meiner argumente eingehst, mag ich nicht mehr mit dir diskutieren. welcomejubler, no boarder deppen etc. ich hab darauf keine lust mehr.
just und ich schaffens ja auch, dass wir halbwegs respektvoll mit dem thema umgehen, obwohl wir sehr unterschiedliche meinungen zu den lösungen haben

Was?Bin auf alles eingegangen und hab dir die Gegenseite dargelegt.
Was ist an Welcome-Jubler als Umschreibung für die in die Hose gegangene Willkommenskultur böse?Auch wenn sich die meisten inzwischen dafür genieren,jemals gejubelt zu haben :D
Ausserdem darf ich heute ein wenig unfreundlicher sein.Mir tut die Pappn weh,nachdem sich heute ein Zahn beim reissen gewaltig gewehrt hat^^
:scr: Bild

In Glock we trust

Wer etwas violettes trägt,hat die Kontrolle über sein Leben verloren (K. Lagerfeld)
Benutzeravatar
ColaRot
 
Beiträge: 15817
Registriert: 28 Aug 2008, 17:57
Wohnort: In eurer Hauptstadt

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon pietro2 am 11 Mär 2016, 16:27

Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:super, da wird die heimfahrt aus dem urlaub gschmeidig...


Wayne... Nachdem Kroatien eh Schengenland ist^^



Ist es nicht...
Benutzeravatar
pietro2
 
Beiträge: 3711
Registriert: 07 Sep 2008, 11:52
Wohnort: Stein am Anger

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 11 Mär 2016, 18:52

pietro2 hat geschrieben:
Justdidit hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:super, da wird die heimfahrt aus dem urlaub gschmeidig...


Wayne... Nachdem Kroatien eh Schengenland ist^^



Ist es nicht...


War eine Anspielung auf eine Diskussion damals hinsichtlich Schengen Grenzen... ;-)
Ist mir schon klar, dass Kroatien bzw. Rumänien keine Schengenländer sind (oder zumindest klarer als die Nachbarländer von Slowenien^^).
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 11 Mär 2016, 23:54

Justdidit hat geschrieben:
pietro2 hat geschrieben:
Justdidit hat geschrieben:Wayne... Nachdem Kroatien eh Schengenland ist^^



Ist es nicht...


War eine Anspielung auf eine Diskussion damals hinsichtlich Schengen Grenzen... ;-)
Ist mir schon klar, dass Kroatien bzw. Rumänien keine Schengenländer sind (oder zumindest klarer als die Nachbarländer von Slowenien^^).

außerdem ists scho wieder wurst, serbien, die braven, haben die grenzen auch zugemacht. jetzt steh i vermutlich net länger als normal, danke angie, danke visegrad, refugees welcome *jubeljubelundstudier*
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon sebold am 13 Mär 2016, 13:13

ColaRot hat geschrieben:
sebold hat geschrieben:@cola
ganz ehrlich, so lange du mit dieser diffamierenden sprache auffährst und eigentlich auf keines meiner argumente eingehst, mag ich nicht mehr mit dir diskutieren. welcomejubler, no boarder deppen etc. ich hab darauf keine lust mehr.
just und ich schaffens ja auch, dass wir halbwegs respektvoll mit dem thema umgehen, obwohl wir sehr unterschiedliche meinungen zu den lösungen haben

Was?Bin auf alles eingegangen und hab dir die Gegenseite dargelegt.
Was ist an Welcome-Jubler als Umschreibung für die in die Hose gegangene Willkommenskultur böse?Auch wenn sich die meisten inzwischen dafür genieren,jemals gejubelt zu haben :D
Ausserdem darf ich heute ein wenig unfreundlicher sein.Mir tut die Pappn weh,nachdem sich heute ein Zahn beim reissen gewaltig gewehrt hat^^

schau, es haben nicht alle gejubelt, ka ob es solche szenen wie in deutschland bei uns auch in der form gegeben hat. ich für meinen teil habe es eher bemerkenswert gefunden, wie sehr sich menschen in ihrer freizeit aufopfern um bedürftigen zu helfen und ich bin durchaus stolz darauf, teil dieser bewegung gewesen zu sein. ich glaub auch nicht, dass sich irgendwer dafür geniert.
und nochmal, lies den beitrag von mir aus dem september, ungefähr so war auch der tenor in meinem bekanntenkreis, die alle nicht in todesangst vor flüchtlingen erstarrt sind.
Bild


Bundesligatippspiel Runde 15, 18.11.2017, 16:00


http://www.tickcounter.com/countup/20080426052300pm/w422/Time_since_last_titel
Benutzeravatar
sebold
 
Beiträge: 23197
Registriert: 18 Mär 2010, 08:26

Re: Der Asyl-Thread

Beitragvon Justdidit am 13 Mär 2016, 22:44

Pfoah, eine Fahne im Wind ist ein massiver Stahlträger gegen Werner F. Amüsant wie er sich bei "Im Zentrum" windet (Orban, Obergrenze,...).

Lustig auch seine Stricherlliste - trau ich ihm wirklich zu. Und ich seh schon "Faymanns Liste" mit Liam Neeson als Werner F., Ben Kingsley als Sonja Wehsely und Ralph Fiennes als Viktor Orban... A SPÖ Production^^
FSG OUT!
Benutzeravatar
Justdidit
 
Beiträge: 17145
Registriert: 28 Aug 2008, 21:38
Wohnort: Wien / Liezen

VorherigeNächste

Zurück zu Smalltalk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste